22. Juli 2019

We need Vitamin Sea!

Malaysia calling: Mein Sohn (9) und ich wollen mit möglichst wenig Gepäck möglichst viel sehen und dabei viel Sport machen. Wir starten mal beim schlanken Kofferpacken…

Vorfreude und viele Formulare

Bald geht es los. Nur noch eine Woche, dann hat Sohnemann Jamie sein (höchstwahrscheinlich sehr ordentliches) Zeugnis in der Tasche und ich hoffentlich alle Papiere beisammen. Gar nicht so einfach als Single Mom: Bescheinigung über die Nicht-Abgabe des Sorgerechts des Vaters (ja, so heißt das!), Pässe natürlich, Erlaubnisbrief des Vaters mit Datum nicht älter als 6 Monate (wie zum Kuckuck soll das gehen, wenn Papa in Afrika lebt und wir nur einmal im Jahr dort sind?) – und braucht man ein Visum? Ich bin busy.

Die nächsten Tage über halte ich mich mit schönen Bildern und der Vorfreude auf die Reise über Wasser: Ich habe euch zum Mitfiebern eine schöne Gallerie vorbereitet. Ich stelle mir mein minimalistisches Gepäck für zwei Personen vor: Für „nur“ Handgepäck reicht es mit Equipment zum Schreiben und Fotos machen leider nicht, aber mehr als einen Koffer für uns beide will ich nicht mitnehmen.

Am nächsten Tag dann bin ich schlauer: Ich deklariere meine Fotoausrüstung einfach als Handgepäck und nehme noch einen kleinen Rucksack als Handtasche mit. Jamie kriegt ebenfalls einen für seine Stofftiere. Jetzt reicht uns ein mittelgroßer Koffer super locker! Wie immer habe ich Klamotten im Gepäck, die die Rückreise nicht mehr antreten werden und im Land als Spende verbleiben können. Das schafft Platz für Mitbringsel und die eigenen Schätze, die man auf so einer Reise mit Sicherheit einsammelt…

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.