9. April 2018

Fitness-Quickies, Teil I: Fatburning intensiv

Schnell ein wenig Cardiotraining, ein kurzes Warm-up vor dem eigentlichen Workout: Jeder Move ist besser als nichts tun! Runter von der Couch, auf geht’s ­čśë

Fotos: ┬ę Stefan Eisend

Cape Town calling

Die Bilder, die du hier siehst, wurden in Kapstadt produziert. Ich werde ganz oft gefragt, wieso ich das denn dort mache: Daf├╝r gibt es verschiedene Gr├╝nde. Zum einen ist es in Kapstadt sch├Ân warm, wenn es hier Winter ist. Die Jahreszeiten sind entgegengesetzt zu unseren hier in Deutschland – und was w├Ąre f├╝r ein Frauenmagazin praktischer, als im kalten Winter sommerliche Bilder serviert zu bekommen? Die meisten Magazine haben zudem etwa drei Monate Vorlauf: Wenn ich also im Dezember/Januar in Kapstadt produziere, kommen die Fotostrecken und Geschichten fr├╝hestens in den M├Ąrz- und Aprilausgaben in den Handel. Da kann man dann schon einen kleinen optischen Vorgeschmack auf Sommer brauchen, wenn es drau├čen noch feucht-kalt und alles grau ist.

Kapstadt bietet sehr unterschiedliche Kulissen: An der einen Ecke sieht es tropisch aus, man hat alle Szenarien mit Meer, also von Riviera-Look bis hin zum felsig-steinigen Beach, den man auch an kroatischen K├╝sten finden k├Ânnte, aber auch schwarz-steinige Str├Ąnde wie auf Lanzarote. Du findest W├╝stenlandschaften, aber auch saftig-gr├╝ne Gegenden, die an S├╝dfrankreichs Weinanbaugebiete erinnern. Es gibt H├Ąuser, die im Kolonialstil erbaut wurden, bunte kleine und luxuri├Âse villenartige H├Ąuser. Von Toscana ├╝ber Sylt wurde hier noch jeder Foto- und Filmkunde f├╝ndig – und die K├╝stenstrecke hinter meiner Zweiten Heimat, die von Hout Bay nach Noordhoek f├╝hrt, der Chapman’s Peak, kam schon in einigen Autowerbungen vor. Abgefahrene, ungew├Âhnliche Orte sind meine Lieblingsbesch├Ąftigung: Ob alte Industriegebiete, ein verlassener Autofriedhof oder ein bizarrer Stausee mit daraus heraus ragenden Baumleichen – es gibt immer was Neues zu entdecken, es wird nicht langweilig. Und, was sehr wichtig ist, auch den Kunden wird es nicht langweilig!

Dazu kommt, dass ich mich mittlerweile auch pers├Ânlich sehr stark mit Kapstadt verbunden f├╝hle: Hier ist mein Outdoor-Sport-Spielplatz, ein Teil meiner Familie lebt hier und ich habe viele Freunde, ein gutes Arbeitsumfeld und viele, viele Lieblingsspots, die mich Jahr um Jahr wieder einmal um die halbe Welt ziehen. Ich k├Ânnte stundenlang weiterschreiben – und kann dir nur raten: Flieg hin, mach dort Urlaub, sieh das tolle Licht und die wundersch├Ânen Landschaften mit eigenen Augen! Aber Vorsicht, es besteht definitiv Suchtgefahr…

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.